Kursliste

In der Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten sowie speziell auch in der Richtlinie zum Beizug von Arbeitsmedizinern und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit werden alle Betriebe aufgefordert, eine angemessene Sicherheitsorganisation aufzubauen, resp. einen Sicherheitsbeauftragten zu bestimmen.

Damit die mit dieser Funktion verbundenen Aufgaben erfüllt werde können, bietet das von der Suva getragene Schulungsnetzwerk Prävention zweitägige Kurse für Vorgesetzte und Sicherheitsbeauftrage von KMU's an.

Die Suva empfiehlt die Kurse "Grundwissen Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz", welche von privaten Beratungs- und Ausbildungsorganisationen angeboten werden.

Die Kursinhalte orientieren sich an den durch die Suva definierten Lernzielen (Hauptthemen: Gefährdungsermittlung, Massnahmenplanung). Die Qualifikation der Ausbildner und der Inhalt der Kurse werden durch die Suva überprüft. Die Verantwortung für die Durchführung und Qualität der Kurse liegt jedoch ausschliesslich beim aufgeführten Veranstalter.

Insbesondere bei Arbeiten an Starkstromanlagen unter Spannung kann es durch menschliche Fehler, technische Unzulänglichkeiten oder organisatorische Schwachstellen, zu schweren Unfällen kommen. Um diese Gefährdungen zu verhindern, sind Unternehmer und ihr Führungsteam aufgefordert, für die Durchführung dieser Arbeiten besondere Vorkehrungen / Massnahmen zu treffen.

Wie erfolgt die Selektion dieser Mitarbeitenden? Was sind die organisatorischen Massnahmen für AuS? Wie erstelle ich einen Arbeitsauftrag? Braucht es Arbeitsanweisungen? etc.
Im Kurs finden Sie Antworten auf diese Frage rund um die Vorgaben und Administration bei  Arbeiten unter Spannung.

Bei Arbeiten an Starkstromanlagen unter Spannung gibt es durch korrekte Umsetzung der ausgebildeten Spezialtätigkeit, technisch einwandfreien Hilfsmittel und organisatorisch optimierten Abläufen keine Unfälle. Unternehmen und ihr Führungsteam treffen für diese Arbeiten Vorkehrungen und Massnahmen.

Aktiver und interaktiver Erfahrungsaustausch rund um die Aufgaben bei der Arbeitsmethode 3 nach SN EN 50110

Programminhalt / Lernziele
▪ Umsetzung der relevanten Vorschriften im AuS-Alltag
▪ Arbeiten unter Spannung => Richtig / Falsch?
▪ Eignung der Mitarbeitenden, auf was kommt es an
▪ Austausch zu Arbeitsaufträge / Arbeitsanweisungen

Alle an Arbeiten an, mit oder in der Nähe einer elektrischen Anlage beteiligten Personen müssen über die einschlägigen Sicherheitsanforderungen, Sicherheitsvorschriften und betrieblichen Anweisungen unterrichtet werden. Die Unterrichtung ist im Verlauf der Arbeiten zu wiederholen, wenn die Arbeiten lange andauern oder komplex sind. (SN EN 50110). Neues aus der Arbeitswelt von Gesetzgebung, Schaltberechtigten und Anweisungsberechtigten illustrieren diesen Auffrischungstag mit Beispielen. Der Wissensaustausch der Kursteilnehmer und Erfahrungen aus dem Alltag stehen im Vordergrund.
Ziel der Ausbildung ist, ausreichende Kenntnisse auf dem Gebiet der persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz zu vermitteln und mit den Vorschriften sowie allgemein anerkannten Regeln der Technik (z.B. SN-EN-Normen) soweit vertraut zu machen, dass er den arbeitssicheren Zustand und die sachgerechte Anwendung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz beurteilen kann. Um eine fachgerechte Instandhaltung zu gewährleisten, ist der Hersteller verpflichtet, entsprechende Angaben in der Betriebsanleitung festzuhalten. Die Instandhaltung ist zu dokumentieren. Dies kann auf einfache Weise erfolgen: Wer hat was und wann kontrolliert.